Nahezu kein Land ist so vernarrt in den Fußball wie Brasilien. Die brasilianische Elf war als einziges Land bei allen Fußball-Weltmeisterschaften mit von der Partie. Als fünffacher Weltmeister gehört Brasilien zu den erfolgreichsten Fußballnationen der Welt.

Fußball und Brasilien sind nahezu eins. Überall im Land wird gekickt. Ob auf dem Fußballplatz, am Strand, auf der Straße vor dem Haus, einfach überall bleibt der Fußball nie lange am Boden liegen. Auch an den schneeweißen Stränden liegen die Brasilianer nicht faul in der Sonne herum. Der Fußball ist allgegenwärtig und es wird immer und überall Fußball gespielt. Auch die Frauen in Brasilien lieben neben Samba und Karneval das Fußballspiel.

Wahre Ballkünstler bereits im Kindesalter

Bereits die Kleinsten unter dem Nachwuchs jonglieren mit dem Ball. Sie sind einfallsreich, lassen kein Spiel aus und wissen sich auch auf kleinen Flächen zu helfen. In den Armenvierteln kicken die Kleinsten größtenteils barfuß mit leeren Cola-Dosen oder selbst angefertigten Bällen oder was immer sich findet. Arm und Reich ist in nahezu keinem Land so auffällig wie in Brasilien. Jugendliche sind besonders von der Arbeitslosigkeit betroffen. Ihre Lösung für den Trübsinn und die Schwermut ist: Fußball spielen. Kein Wunder, dass jeder Hobby-Kicker den Wunsch hat, raus aus den Armenvierteln zu kommen und in die große Fußballwelt zu gelangen. Aber auch in Brasilien gelingt dies den wenigsten.

In der Pause auf dem Schulhof wird ebenso leidenschaftlich Fußball gespielt. Nahezu jeder brasilianische Junge hofft darauf, mal ein bekannter Fußballer wie Pele, Ronaldo und Neymar zu werden. Und in einem großen Fußballklub zu spielen und viel Geld zu verdienen.

Ballakrobaten par excellence

Brasilianer sind wahre Ballkünstler, ja ausgesprochene Artisten. Sie beherrschen das Dribbeln und das Austricksen des Gegners. Das kommt daher, dass sie das Fußballspiel sehr lieben. In Brasilien ist Fußball eine Lebenseinstellung. Es spielen mehr als sieben Millionen Brasilianer aktiv Fußball. Kein Wunder, dass einige der größten Fußballstars aus Brasilien kommen.

Die Brasilianer gelten als technisch sehr begabt und erfinderisch. Bereits in den 50er-Jahren dominierte der brasilianische Fußball. Die großen Klubs ballten sich in Rio de Janeiro, Belo Horizonte, São Paulo und Porto Alegre, was zu spektakulären Stadt-Derbys führte. Nicht selten kam es hierbei zu Rivalitäten.

Es gibt noch zig weitere Vereine in Brasilien, jedoch können sie finanziell nicht mit den großen europäischen Klubs mithalten. Daher spielen viele der brasilianischen Profis in verschiedenen Ligen der Welt.

Profifußball in Brasilien

1933 wurde in Rio de Janeiro der Profifußball eingeführt. Jedoch war es dem brasilianischen Fußballverband nicht möglich, eine nationale Meisterschaft auszutragen. Aufgrund dessen gab es im brasilianischen Fußball etliche Meisterschaften und Pokalspiele und viele Umbenennungen der Wettbewerbe. Meisterschaften wurden landesweit erst ab den 70ern ausgetragen. Die Spitzenclubs kommen aus Rio de Janeiro und São Paulo. Beispielsweise: Flamengo Rio de Janeiro, Vasco da Gama, Atlético Mineiro in Belo Horizonte und FC Santos dessen ehemalige Spieler Pele, Neymar, Zito und Zé Roberto waren.

vincent

Author vincent

More posts by vincent

Leave a Reply