Uwe Seeler ist Jahrgang 1936 und wie viele dieser Generation spielte er als Jugendlicher mit seinem Bruder jede freie Minute Fußball. Bereits 1946 spielte er in der Jugendmannschaft des HSV. Seinen Einstieg in die erste Mannschaft des HSV hatte er 1953. Der Mittelstürmer Uwe Seeler machte beim Jugendturnier 1954 auf sich aufmerksam. Sage und schreibe zwölf der 20 Tore schoss er selbst. In seiner aktiven Zeit als Mittelstürmer galt er als einer der Besten weltweit. Dies hatte er auch seiner enormen Trefferquote zu verdanken.

In seiner gesamten Karriere spielte er beim HSV und seine Fans nannten ihn liebevoll Uns Uwe. Ein lukratives Angebot vom Spitzenverein Inter Mailand lehnte er 1961 ab und blieb zur Freude seiner Fans in Hamburg. Nach einer nahezu 20-jährigen Spielerlaufzeit trat er 1972 vom aktiven Fußball zurück. Er erzielte bis dahin für den HSV in 476 Spielen tatsächlich 404 Tore. Uwe Seeler galt immer als bodenständig und geradlinig. Er war ein fairer Spieler und frei von Skandalen. Im Stadion des HSV steht bis heute eine überdimensionale Bronzenachbildung seines rechten Fußes.

Uwe Seeler — beliebt, bescheiden, bodenständig

International schaffte Uwe Seeler den Durchbruch bei der Fußball-WM 1958, als er gemeinsam mit dem torgefährlichen Flügelstürmer Helmut Rahn und Hans Schäfer den Sturm bildete. In der Nationalelf trug er erstmals 1961 die Kapitänsbinde.

Neben der Aufnahme in die Hall of Fame des Fußballs konnte sich der Fußballspieler weiterer Auszeichnungen freuen. Er wurde 1967/68 Torschützenkönig des Europapokals der Pokalsieger, 1956 und 1963 DFB-Pokal-Torschützenkönig. Uwe Seeler erhielt 14 Mal die Einstufung Weltklasse und ihm wurde 1970 das Große Bundesverdienstkreuz verliehen. Uwe Seeler ist Hamburger Ehrenbürger, Ehrenkapitän des Segelschiffs Rickmer Rickmers und nicht zuletzt natürlich Ehrenspielführer der Deutschen Nationalmannschaft.

vincent

Author vincent

More posts by vincent

Leave a Reply